Wortschöpfungen

ISO schützt vor Verwackelung nicht…

Liebe Kollegen,
nach dem Brennweitenverlängerungsfaktor, dem Digital-Zoom und dem Megapixelwahn ist seit der IFA ein neues “Unwort” im Umlauf.

Die Rede ist vom: “digitalen Bildstabilisator” oder gar dem “ISO-Verwackelungsschutz”.
Gemeint ist die Möglichkeit – die ja von kaum einer digitalen Kamera geboten wird und in der Fotografie bisher unbekannt war – eine höhere Empfindlichkeit (Verstärkung) einzustellen. So erreicht man kürzere Belichtungszeiten bei konstanter Blende und die Gefahr zu verwackeln wird geringer. Und das schon bei ISO 640!

Nun mal im Ernst. Diese Marketing Parole klingt so einleuchtend, dass jeder Hersteller sie für seine Werbung “ge(miss)brauchen” möchte.
Die Umbenennung einer Standardfunktionalität digitaler Kameras zu Marketingzwecken nützt dem Anwender nicht und schon gar nicht, wenn dieser Bezeichnung der seriös klingende Vorsatz ISO hinzugefügt wird, der in dieser Wortkreation gar nicht verwendet werden darf. Sollte diese Bezeichnung weiter die Runde machen, so wird es sicherlich zu entsprechenden Abmahnungen seitens des DIN bzw. der ISO kommen.
Verwenden Sie liebe Hersteller doch bitte den Begriff der höheren oder gesteigerten (Licht-)Empfindlichkeit, wenn Sie dieser Charakteristik Ihrer Kamera ein besonderes Augenmerk widmen wollen. Das zeugt von technischer Kompetenz und die Fachpresse wird bei nennenswert höheren Empfindlichkeiten gerne diesen Ball aufgreifen und dem unbedarften Anwender noch einmal den Zusammenhang zwischen Empfindlichkeit, Blende und Belichtungszeit verdeutlichen.

Ach übrigens: “Ich habe eine Kamera mit “digitaler Schärfedehnung”; ich kann die Blende einstellen.”

Nichts für ungut… ;)

Mit freundlichem Gruß
Dietmar Wueller

Erweiterungen von Kollegen und Mitarbeitern (to be continued…)

Wo wir gerade dabei sind:
Wie wär’s damit die JPEG Kompression als “digitale Speichererweiterung” oder den Ausschalter als “digitale Batterieleistungserhöhung” zu verkaufen?
(Christian Loebich, Image Engineering)

Könnte man im Rahmen dieser Argumentation die Kamera auch mit dem blauen Umweltengel auszeichnen? Immerhin hat sie die digitale Umweltschutztaste “Bilder löschen”, um die Produktion von Festplattenspeicher auf ein Minimum beschränken zu können – was das Ressourcen schont….

Viele Grüße
Harald Bauer, Sigma

Zwei blaue Engel wären angebracht, schließlich schützt die Löschtaste uns auch vor visueller Umweltverschmutzung durch misslungene Fotos. Aber vielleicht ist dieses Thema den Werbe- und PR-Agenturen ja zu heikel. Die Löschtaste in WORD scheinen viele ja auch nicht zu kennen.
Horst Gottfried

Hier noch ein paar Vorschläge:
intelligente Spracheingabe = Sprachnotizfunktion
Crash-Retention-System = Schultergurt
Memory Card Ejection System = Auswurfknopf für Speicherkarte
digitales Kamera-Navigationssystem = Einstellungsmenü
Power-Dock = Batterieschacht
optionale/autonome Stabilisierungseinheit = Stativ
mobiler Kameraassistent / mobiles Hilfesystem = Handbuch

Beste Grüße aus Lübeck,
Yvan Boeres
Redaktion digitalkamera.de

Hallo Dietmar,
noch was für die Liste (wenn du magst):
Forgotten Memory Card Protection System = eingebauter Festspeicher
Avaliable Light Booster = eingebauter Blitz
Time / Date Recording Assistant = Zeit und Datum kann eingestellt werden
Picture Development Manager = interne JPEG-Algorithmen
Visual Mechanical Picture Creation Assistant = optischer Sucher
Visual Digital Picture Creation Assistant = LC-Display
Picture Window Resize Management System = Zoombereich
Single Hand Tipping Device = Auslöser

Grüße aus Minga,
Benno Hessler, Chip

Mein Fotorucksack heißt nicht Fotorucksack, sondern “Easy-to-Transport, wearable, partly flexible and colourful Multi Function Carrying- and Protection-System with full zipper security, innovative easy-to-use outer pockets and both-sidy fully adjustable Tragegurt-Length”!

Frank Isphording, INPHO